Einfahrt nach EmtinghausenBannerbildZaunBannerbildSandkisteHier landen die FundsachenSchlitten im WinterMühleFensterbildAutos
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Das pädagogisches Konzept

Wir möchten Ihnen hier einen groben Überblick über die Philosophie des Situationsansatzes und dessen praktische Anwendung in unserem Kindergarten geben. Kompetenz, Solidarität und Autonomie sind die drei Hauptziele des Situationsansatzes, die auch in unserer Einrichtung verfolgt werden. Unsere Fachkräfte verstehen sich als BegleiterIn, UnterstützerIn, als Lernende und Lehrende zugleich und nehmen jedes Kind als kompetente Persönlichkeit wahr.


Die Pädagogik des Situationsansatzes ist durch Offenheit geprägt, die den Kindern die Entfaltung ihrer Persönlichkeit ermöglicht und ihnen Zeit für individuelle Bildungs- und Entwicklungsprozesse gibt. Der natürliche Wissensdrang und die Lebenswelt der Familien stehen stets im Fokus unserer pädagogischen Arbeit. Wir versuchen, die unterschiedlichen kulturellen, sozialen und familiären Lebenssituationen jedes einzelnen Kindes zu verstehen, darauf Rücksicht zu nehmen und in unsere Arbeit mit einfließen zu lassen. Im Mittelpunkt stehen immer die Bedürfnisse und Interessen des einzelnen Kindes. Unsere Kinder erhalten partizipatorisch die Möglichkeit, den Inhalt und Ablauf des Tages mit zu bestimmen. Es wird viel Wert darauf gelegt, dass unsere Kinder in Kommunikation mit uns treten, sich aktiv mit einbringen und ihre Wünsche äußern. 


Unser pädagogisches Grundverständnis greift die Kinderrechte mit auf. Im gemeinsamen Tun und Handeln lernen unsere Kinder ihre Rechte kennen, erleben Grenzen und erfahren ein gemeinsames Miteinander. Der Kontakt zu anderen Kindern und Erwachsenen wird stets gefördert. Daher freuen wir uns auch, wenn Eltern als Experten für Ihr Kind Ihre Kompetenzen mit unseren Kindergartenalltag einbringen und die Lebenswelt der Kindes in der Einrichtung bereichern.


Folgende Merkmale machen unsere Arbeit mit dem Situationsansatz aus:

  • Der Tagesverlauf wird gemeinsam mit den Kindern gestaltet
  • Nicht alle Kinder oder Familien brauchen das Gleiche - Jede/r soll gehört und gesehen werden
  • Stärken werden gestärkt und an den Schwächen wird gearbeitet
  • Positive Bestärkung/ Motivation
  • Die Lebenswelten der Familien beeinflussen unser Zusammenleben
  • Eine Vernetzung mit dem Dorfleben ist uns wichtig
  • Ehrenamtliche Personen bereichern unseren Kindergartenalltag

 

Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Konzeption. Diese kann in der Einrichtung eingesehen werden.